Die Eliten bestimmen unser Leben und das ist der überraschende Grund dafür!

Scroll this

Die dunklen Mächte, die unser Leben bestimmen.

Wir leben in seltsamen Zeiten – soviel ist sicher.

In den USA gibt es einen durchgeknallten Präsidentschaftskandidaten, der ganz offen damit umgeht, dass er nach der Machtübernahme lieber als Diktator, wie Putin in Russland, regieren möchte – und rund 50% der amerikanischen Bevölkerung fanden ihn, zumindest zu Beginn, vollkommen akzeptabel.
Dass er seine Mitbewerberin sofort nach Machtübernahme ins Gefängnis stecken will, ist dabei auch nur ein weiteres, für viele sogar willkommenes, Detail.

Im Nahen Osten treibt der religiös fanatische Islamische Staat sein grausames Unwesen und Millionen Menschen fliehen nach Europa um sich dort in Sicherheit zu bringen.
Gleichzeitig verstecken sich unter diesen Flüchtlingen Terroristen, die in den Ländern, die sie gerade aufgenommen haben, möglichst viel Unheil anrichten wollen.

Russland besetzt mitten in Europa einen Teil eines souveränen Staates und niemand traut sich ernsthaft dagegen vorzugehen.

Auch viele Jahre nach 9/11 gibt es immer noch unzählige Menschen, die daran glauben, dass hinter diesen Anschlägen eine Verschwörung des Westens und keine Terroristen stecken.

Die Mondlandung gab es nie und wir werden täglich mit sogenannten Chemtrails besprüht, um uns klein zu halten und gefügig zu machen.

Diesen und noch viel mehr Blödsinn kennt mittlerweile jeder, der noch nicht zu alt ist, um das Internet von einem Einkaufsnetz zu unterscheiden.

Wenn man dann ins Internet geht, wird man mit derartigem Unsinn geradezu bombardiert und wahrscheinlich fällt jeder hin und wieder auf die reißerischen Überschriften herein und klickt auf einen der Links, die einem angeblich die ganze Wahrheit über die Trennung von Brad Pitt und Angelina Jolie oder warum Obama, der schlimmste aller US-Präsidenten ist, offenbaren wollen.

In vielen YouTube-Videos (siehe unten) bekommen wir dann die Welt erklärt, als ein Ort, in dem die Mächtigen über uns bestimmen und wir durch Manipulation, Macht und Money zu gefügigen Arbeitssklaven gemacht werden.


Und es stimmt ja auch… wir sind irgendwie gefügige Arbeitssklaven. Wir rennen hinter dem Geld her, das wir dringend zum Leben und Überleben brauchen und versuchen unsere Familie oder auch nur uns selbst sicher über die Runden zu bringen.

Wir vernachlässigen oft den Spaß und haben für die, für die wir das alles angeblich machen, unsere Kinder und Familie, kaum Zeit oder zumindest nicht genug. Auch unsere Freunde kommen meist zu kurz und überhaupt besteht das ganze Leben, mehr oder weniger, aus der Jagd nach dem was wir gerade nicht haben. Eine schönere Wohnung, ein größeres Auto oder auch nur ein modernerer Laptop sind Dinge, die uns durch den Kopf gehen – und Amazon wächst weiterhin weltweit so stark, weil wir unser hart verdientes Geld für das alles was man dort kaufen kann, bereitwillig zur Verfügung stellen.
Dann werfen wir die ganzen Verpackungen und oft auch die Dinge, die wir gekauft haben wieder auf den Müll und wundern uns warum es im Pazifik mittlerweile soviel Plastik gibt, dass man damit ganze Länder bedecken könnte.

Langsam fangen jedoch manche an, leider nicht die Trump-Anhänger, zu verstehen, dass es so nicht weiter gehen kann und suchen nach alternativen Wegen beispielsweise saubere Energie zu erzeugen. Wir erhoffen uns davon eine bessere Zukunft, in der unser Planet nicht im Klimawandel und Müll versinkt – bis wir an der nächsten Straßenkreuzung jemanden sehen, der seinen Müll aus dem Autofenster wirft… und genau in diesem Moment der Wahrheit wissen wir, dass es schön ist an eine bessere Zukunft zu glauben, sie vielleicht aber niemals kommen wird.

Oder ist irgendwer der Meinung, dass sich die Müllmenge und der Energieverbrauch in den letzten Jahren verringert hat?

Aber warum ist das so, warum rennen und hetzen und hecheln wir weiter und weiter in dieselbe Richtung? Warum kaufen wir weiterhin bei Amazon ein und werfen unsere Verpackungen in den Müll, wie wenn das ganz normal wäre? Warum „brauchen“ wir so viele Dinge für unser Leben, die wir in Wirklichkeit kaum benutzen oder WIRKLICH brauchen?

Wie zum Beispiel eine Schutzhülle für unser Handy? Eines der unsinnigsten Dinge überhaupt. Die Handy-Hersteller machen die Handys immer leichter und dünner und wir machen dann aus einem dünnen Handy wieder ein dickes, damit es nicht zerkratzt wird oder kaputt geht, wenn es herunter fällt. Amüsanterweise würde aber niemand ein Handy kaufen, das schon von Anfang an dick ist, dafür aber nicht so leicht verkratzt. Von Sony gab es das mal, aber das wollte keiner haben. Macht schon total Sinn – oder?

Und hier sind sie wieder diese Fragen nach dem Sinn: Warum machen wir die Dinge, die wir machen? Warum folgen wir mehr oder weniger einem vorgeschriebenen Lebensweg und lassen uns als Arbeitssklaven ausbeuten, bis wir möglicherweise in einem Altersheim einsam und verlassen verkümmern und den letzten Löffel abgeben?

Leider ist die Frage nach dem Sinn des Lebens oder nach dem „warum“ schwer zu beantworten. Und genau deshalb kriechen sie dann alle aus ihren Löchern, die ganzen Verschwörungstheoretiker und Weltversteher, die glauben die Welt damit erklären zu können, dass uns die Mächtigen, wie z.B. die Rothschilds, die Geheimdienste oder die Illuminati, wie Marionetten an unsichtbaren Fäden führen, beeinflussen und für ihre dunklen Zwecke missbrauchen.

Die einen glauben dabei, dass das Geld uns gefügig macht, die anderen erfinden einen Begriff wie „social engineering“ und erklären damit die erfolgreiche Unterwerfung der Massen.

Unglücklicherweise muss ich euch heute sagen, dass das alles vollkommener Blödsinn ist! 😉

In Wirklichkeit ist alles viel einfacher. Manche werden es nicht hören – oder – verstehen wollen. Trotzdem ist es wahr – und irgendwie unangenehm.

Man stelle sich einen Hamster vor, der wie ein Irrsinniger in einem Hamsterrad läuft – und dieses Hamsterrad auch noch selbst gebaut hat. Aber warum sollte der Hamster so etwas Dämliches tun?

Ganz einfach: Es ist die Natur des Hamsters. Er hat Spaß daran im Rad zu laufen bzw. etwas zu tun, was ihm interessant erscheint, auch wenn es aus der Entfernung betrachtet – vollkommen – sinnlos ist.

Wir Menschen machen genau das Gleiche. Wir brauchen keine Rothschilds um uns in Vereinen oder Sportclubs zu organisieren. Niemand schreibt uns vor unsere Kinder anzutreiben, damit sie gut in der Schule sind und später „ein besseres Leben“ haben. Niemand zwingt uns dazu auf der Karriereleiter höher hinaufklettern zu wollen, damit wir uns ein größeres Auto, ein schöneres Haus oder einen besseren Fernseher leisten können.

Manche würden hier jetzt heftig widersprechen und mir klar machen wollen, dass wir von klein an darauf getrimmt werden „ehrgeizig und folgsam“ zu sein. Dass uns im Kindergarten und in der Schule entsprechende „Werte“ vermittelt werden, die wir dann verinnerlichen und an unsere Umgebung und unsere Kinder weiter geben.

Das stimmt schon, aber niemand hat meinen 6 Monate alten Zwillingsjungs beigebracht, dass sie sich um eine Rassel streiten müssen, als sie noch nicht einmal sprechen konnten. Sie haben es einfach getan, weil beide das Gleiche, nämlich die Rassel, wollten – und der Geschicktere hat gewonnen und sich sofort darüber gefreut. Ich nenne hier jetzt keinen Namen…

Nicht die Schulbehörde ist es, die die Schule immer härter und zeitaufwändiger macht. Die Kinder haben keine Freizeit mehr denken wir oft und hören das Gleiche von anderen Eltern. Aber leider sind es wir Eltern, die wollen, dass unsere Kinder irgendwann einmal einen guten Job und eine „gute“ Zukunft haben, was auch immer das genau sein wird.

Die Politiker, die heute an der Macht sind, werden von uns dorthin gewählt. Dieser Vorgang beginnt nicht erst mit der Wahl zur Bundeskanzlerin oder dem Präsidenten. Das startet schon viel früher, wenn jemand zum Klassensprecher, Ortsvorsteher oder zum Fußballmannschaftskapitän gewählt wird. WIR machen da mit – ohne jede Frage.

Niemand zwingt uns ernsthaft dazu irgendwen zu wählen. Wir haben die Wahl und wir nutzen sie, um uns dann später darüber aufzuregen, wenn unsere Kinder mal wieder mit zu schweren Schulranzen nach Hause kommen.

Dieser Leistungsdruck ist fest in uns verankert. Wir haben ihn wahrscheinlich, weil man schon als Neandertaler auf der Jagd nur dann überleben konnte, wenn man anderen Neandertalern geschickt die Nahrung weg geschnappt hat. Gleichzeitig sind wir aber auch sozial, weil wir wissen, dass wir gemeinsam stärker sind, wenn uns ein gefährliches Raubtier angreift. In diesem Fall folgten wir einfach dem stärksten Männchen in der Gruppe – und wundern uns heute, warum Menschen diesen seltsamen deutschstämmigen (halb-)starken Trump wählen wollen.

Viele ärgern sich über „die da oben“ oder auch nur über Angela Merkel, die angeblich den Bodenkontakt verloren hat. Dabei ist es gar nicht sie allein, die unpopuläre Entscheidungen fällt. Es sind viele andere Menschen und Politiker, die auch Menschen sein sollen, an allen Entscheidungen beteiligt. Aber irgendwer muss eben am Schluss seinen Kopf dafür hinhalten – und dann schlagen alle kräftig drauf, weil sie nicht mehr verstehen, dass dieser ganze Apparat, den wir da erschaffen haben, um uns zu regieren, von uns allen selbst erbaut wurde. Jeder hat ein kleines Stückchen dazu beigetragen und arbeitet auch heute noch täglich weiter daran mit.

Wenn die Sache gut läuft, waren es natürlich alle, nur wenn es nicht so gut läuft, neigen wir dazu die bösen „Machtgierigen“ und „Geldhungrigen“ dafür zu verurteilen und zu verteufeln.

Für Trump-Anhänger sind es natürlich Obama, der ein Muslim sein soll und Killary Clinton, die eine geldgierige verlogene Hexe sei.

Tatsächlich ist es psychologisch betrachtet jedoch so, dass wir das an anderen am meisten verachten, was wir an uns selbst nicht mögen.

Diesen in uns innewohnenden „System-Fehler“ kennen auch Eltern, die manchmal einen Schritt zurück treten und sich selbst ehrlich und offen betrachten. Ein Vater, der sich gerne darüber aufregt, wie faul sein Sohn ist, sitzt eben selbst ganz gerne mal etwas entspannter auf dem Sofa und tut einfach nichts. Eine Mutter, die die weinerliche Art ihrer Tochter nicht mag, ist ganz sicher schon öfter mal in ihrem Leben in Tränen ausgebrochen.

Wir spiegeln uns selbst an unserer Umgebung – und erkennen gar nicht, dass wir uns eigentlich über UNS aufregen.

Donald Trump ärgert sich gerade in den USA furchtbar darüber, wie schlecht er von der Presse behandelt wird – dabei zeigt die Presse in vielen Fällen nur, was er wieder Dummes von sich gegeben hat. Er agiert wie ein Hund, der in den Spiegel schaut und den Hund, den er da sieht, für einen anderen hält.

Und für Deutsche gibt es immer wieder dieses eine Beispiel, das uns allen irgendwie zum Hals raushängt, aber trotzdem ist es oft ein gutes Beispiel um die Zusammenhänge besser zu verstehen.

Viele wundern sich tatsächlich auch heute immer noch wie Hitler damals an die Macht kommen konnte – oder suchen an der völlig falschen Stelle nach Begründungen.

Viele glauben dabei allen Ernstes, dass Hitler einfach ein geschickter Demagoge war, der die Massen verführte.

Dabei ist es genau umgekehrt!

Hitler war ein armer kleiner von Selbstzweifeln geplagter Winzling, der von den Massen nach oben getragen wurde. Er hat dabei einigermaßen geschickt die vorhandene Stimmung in der Bevölkerung aufgegriffen und für seine Zwecke genutzt, aber ohne diese Stimmung wäre es nie so weit gekommen.

Das Gleiche sieht man aktuell in den USA. Der sogenannte kleine Mann (oder Frau…) füllt sich zerquetscht unter den Rädern des gnadenlosen Kapitalismus, der keine gerechten Löhne (mehr) bezahlt, während der „kleine Mann“ selbst diesen Kapitalismus weiter nährt und sich das nächste Auto auf Kredit besorgt, um dafür wiederum extrem hohe Zinsen an die kapitalistischen Banken zu berappen.

So sind die Menschen! Wir errichten unsere Käfige, Geheimdienste, Regierungen, Schulbehörden, Abhängigkeiten komplett selbst und beschweren uns dann darüber, dass angeblich der Oberhamster Angela Merkel oder der OberOberhamster Barack Obama dafür verantwortlich sind.

Aber warum schreibe ich das alles?

Ganz ehrlich ärgert es mich einfach ganz schön, wenn mir auf Facebook oder YouTube immer diese Videos entgegen gehalten werden, in denen angeblich endlich erklärt wird, dass die bösen Rothschilds, Amerikaner, Chinesen, Russen oder was auch immer für das Elend auf dieser Welt verantwortlich seien.

Sie sind es nicht! Wir sind es selbst – und solange wir das nicht begreifen, können wir es auch nicht ändern.


Kommentare jeder Art sind natürlich wie immer erwünscht… 😉

Bitte diesen Artikel an jeden Verschwörungstheoretiker, den ihr kennt weiter verteilen. Vielleicht machen die Jungs (und eher selten… Mädels) dann endlich mal was sinnvolles mit ihrer Zeit.
Zum Beispiel – die Welt retten… 😉

PS: Wer sich wundert, warum dieser Artikel auf http://nie-wieder-new-york.de/ erscheint… Ich musste das einfach mal loswerden! 😉


Hier geht’s zum Beginn des Buches!


Zur Unterstützung meines Online-Buchs bitte die Werbung beachten
und noch besser ansehen!

1 Kommentar

  1. Mein lieber Wolfgang!
    Es gibt keine Verschwörungstheoretiker. Fast Alles ist tatsächlich wahr oder wahr geworden.
    Deine Ansätze sind fantastisch. Du bist tatsächlich auf den richtigen Spuren nur noch im falschen Gleis.
    Vieles von dem welches Du genannt hast ist mittlerweile eine bewiesene Tatsache. 9/11 eine Lüge. Ukraine vom Ami inszeniert. Syrien, Irak, Al Kaida oder nun IS, wer steckt da wirklich dahinter? Es war zum Beispiel Dein Killary welche sehr oft die Strippen gezogen hat wie wir mittlerweile wissen.
    Dein Trump (ie) ist ein Spinner, da geb ich Dir recht, dennoch ist er das kleiner Übel von dem was angeboten wird. Mögen muss man ihn deswegen nicht.
    Dein Artikel, ist also grundsätzlich nicht schlecht.
    Er nennt alle Dinge beim Namen.
    Nur scheinst Du selbst immer noch nicht daran zu glauben. Du hängst noch zu sehr an dem was Du gerade selbst angeprangert hast.
    Das Geldsystem als wahrer Schuldiger, das stimmt. (www.og.uy – ohne Geld leben!)
    Und wer dieses kontrolliert hat die Kontrolle über alles. Logisch oder?
    Ich für meinen Teil habe es erst nach und nach begriffen was abgeht. Erst als ich mich aus dem Hamsterrad verabschiedet habe um nach Uruguay zu ziehen. Hier bin ich endlich so frei, dass ich nicht mehr dem System nach laufen muss und hier habe ich mir alle Informationen zusammen gesucht und verglichen. Kannst Du alles nachlesen auf http://www.auswandern.uy oder http://www.uru-guru.de.
    Auf http://www.brd.uy geht es um Deutschland und http://www.nwo.uy um die NWO
    Das nennst Du alles Theorien?
    Dein Schritt in die USA, gar nach New York zu gehen entstand wohl einem gewissen Geltungsbedarf. Du wolltest zeigen dass, nachdem Du in Deutschland schon so viel erreicht hattest, es in Amerika auch kannst.
    Wer Deine Artikel sorgfältig gelesen hat, kommt zur Gewissheit, dass auch Du dort an Deine Grenzen gekommen bist. Nicht umsonst bist Du ja ais New York weg gezogen.
    Also löse Dich auch noch vom Rest und erkenne die wirklichen Wahrheiten. Tu sie nicht ab als Verschwörungstheorien. Setzt dich damit auseinander und suche nicht in Gründen welche Du immer noch nicht durchschaust.
    Der Teufel selbst wird immer in einem anderen Gewand erscheinen als Du denkst. Genau deswegen erkennst Du ihn nur sehr selten.
    Löse Dich von Deinen selbst angelegten Zwängen. (Schon die USA alleine ist ein Zwang)
    Viele Grüße aus dem freiheitlichen Uruguay ins Land der mittlerweile sehr begrenzten Freiheit und Möglichkeiten.
    Peter
    Ich bin sicher, dies wird nicht der letzte Artikel von Dir sein.
    Im nächsten wirst auch Du wahrscheinlich in vielen Dingen Deine Meinung ändern.
    Der Wahrheitsvirus hat nämlich bei dir angeschlagen er ist nur noch nicht voll zur Entfaltung gekommen.

Schreibe einen Kommentar